Familien- und Abstammungsforschung aus erster Existenzkrise

Anfang der 1980er Jahre entstand aus einer ersten Existenz- und Identitätskrise der Wunsch, mehr über meine männlichen Vorfahren und ihre Herkunft herauszubekommen. Nachforschungen in der damaligen DDR erbrachten eine genealogische Reihe im männlichen Stamm bis um das Jahr 1600 und einen vorübergehenden Wohnort im Vogtland. Weil aber in unserer Familie über Generationen hinweg die Herkunft aus dem Ort Stübig bei Scheßlitz in Oberfranken weitergegeben worden war, ließ mir die Sache keine Ruhe mehr... 

Dr. Gustav Voit, der 2001 leider bereits verstorbene Historiker, Experte für Fränkische Landeskunde und Adelsforscher, ging von der Abstammung unserer Familie aus dem Geschlecht der Ritter von Stübig aus, die mit Doppel - und Wechselnamen Stübig/ Neideck in den Quellen erscheinen. Neideck nannten sie sich nach der Burg über dem Wiesenttal gegenüber von Streitberg. Dort waren Angehörige der Familie urkundlich nachweisbar rund 150 Jahre Vögte und Burgmänner in schlüsselbergischen und bischöflich-bambergischen Diensten. Die neuesten archäologischen Erkenntnisse sprechen sogar dafür, dass die Stübig in der zweiten Häfte des 12. Jahrhunderts den heute noch als Ruine und Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz erhaltenen Wohnturm erbaut haben...

Nach Voits Hinweis wurde mir erst bewußt, dass ich ja im Lauf von zwei Jahrzehnten immer wieder die Ruine Neideck besucht hatte. Jedes mal war dort ein tiefes Gefühl von Vertrautheit und Geborgenheit entstanden...